…wie Sie mit einer weiteren App noch ein Stück mehr vom Kuchen bekommen

Revenue Share symbolisieren: Personen teilen sich einen Kuchen.

…wie Sie mit einer weiteren App noch ein Stück mehr vom Kuchen bekommen

Jetzt sind wir doch mal ehrlich: Warum sollte sich eine Bank eine weitere App leisten, die dann an die eigenen Kunden gebracht wird, wenn man doch schon eine eigene App besitzt? Gute Frage? Dann behalten wir  diese erstmal im Hinterkopf – wir brauchen Sie später noch.

Stellen wir uns eine andere Frage: Wie erreichen Sie Ihre Kunden, nachdem sie die Filiale verlassen haben? Per Mail? Post? Oder vielleicht sogar per Telefon? Wie viele Kontaktchancen bestehen hier? Eine? Auch das behalten wir erstmal im Hinterkopf.  

Im täglichen Leben geht fast alles über das Smartphone. Wir informieren uns, bestellen Alltägliches im Internet während wir auf dem Weg zur Arbeit sind und können sogar unterwegs Serien ansehen. Täglich verbringen wir rund drei Stunden am Tag am Smartphone. Hier liegt also ein riesiges Potential, was Kundenkontakt und bindung angeht. Kunden wollen verstanden werden. Das haben Onlinehändler schon lange erkannt – sie unterbreiten Kauf-Vorschläge oder zeigen Artikel, die Kunden mit ähnlichem Verhalten ebenfalls gekauft haben  

Das Schöne ist: Kunden wollen auch verstanden werden

Bei Finanzprodukten und -dienstleistungen ist dies natürlich schwieriger. Zum einen sind Finanzen ein „heikles“ Thema, zum anderen muss das oben genannte, ähnliche Verhalten identifizierbar werden. Dabei möchten Kunden heute unbedingt verstanden werden und wünschen sich Unterstützung, ohne sich selbst auf die Suche machen zu müssen – denn viele kennen auch schlicht nicht alle Optionen, die ihnen zur Verfügung stehen.

Die gute Nachricht: Vieles ist durch reine Transaktionsdaten schon erkennbar. Zeichnen wir mithilfe yolis ein einfaches Bild: Unsere Kunden sparen monatlich 300 Euro. Vielen reicht das, es könnte für sie aber noch rentabler sein, wenn sie z.B. einen Teil davon in einem Depot anlegen und langfristig so finanzielle Sicherheit aufbauen. Also erhalten sie eine Benachrichtigung, indem genau darauf hingewiesen wird. Smart, individuell und zum richtigen Zeitpunkt.

Gleiches gilt, wenn ein Paar ein Kind bekommen hat. Frischgebackene Eltern haben sicherlich andere Dinge im Kopf als sich zu informieren, welche zusätzliche Versicherung jetzt Sinn ergibt. Also zeigt die Hausbank mit yoli direkt nach dem Eingang des Kindesgeldes passende Versicherungen an.

Anderes Beispiel: Über das Bankkonto ist ein Umzug allein schon durch die Adressänderung erkennbar. Warum sollte man hier nicht einen günstigeren Stromanbieter aufzeigen? So ergibt sich ein dreifacher Nutzen für die Bank: Sie hat sich mit einer Benachrichtigung auf dem Smartphone wieder ins Kundengedächtnis gebracht, agiert als Plattform und wenn der Stromanbieter gewechselt wird, erhält sie einen Teil der Provision – Revenue Share.

Drei Beispiele – Drei Einnahmequellen

Erinnern Sie sich noch an die erste Frage, ganz oben? Warum sich eine Bank eine weitere App leisten soll? Umformuliert beantwortet die Frage sich nun selbst: Warum will sich eine Bank nicht eine weitere App leisten, die diese verschiedenen Ansätze liefert, um Kunden nicht nur zu unterstützen, sondern gleichzeitig eigene Produkte sichtbar macht und zusätzliches Einkommen generiert? Dass sich die yoli-Logik auch in bestehende Banking-Apps integrieren lässt, ist selbstverständlich. Ebenso die Lösung als Webversion oder native iOS oder Android App.