Und so funktioniert der Kontowechsel

Smartphone in der Hand, Beitragsbild

Und so funktioniert der Kontowechsel

Viele Menschen entscheiden sich trotz besserer Alternativen von Konten gegen einen Wechsel ihrer Bank. Sie scheuen die langwierige Recherche der Kontaktdaten und den Schriftverkehr mit Versicherungen, Vereinen, Stromanbieter und vielen mehr. Moderne Direktbanken wie die Commerzbank, Wüstenrot, BBBank, einige Sparkassen oder VR-Banken, PSD Banken uvm. nehmen den Kunden diesen Aufwand ab. Wer jetzt wechselt, spart Zeit und Geld!

Ganz einfach von Zuhause, unterwegs oder zusammen mit dem Berater in der Bank.

Im ersten Schritt werden die Zahlungspartner des Kunden anhand seiner bisherigen Umsätze identifiziert. Ausgewertet werden Daueraufträge, Lastschriften und andere regelmäßige Zahlungen – auf Basis des bisherigen Onlinebanking-Zugangs. Nach Auswahl und Freigabe der Daten durch den Kunden informiert der Kontowechsel-Service automa tisch alle Zahlungspartner über die neue Kontoverbindung.

Der Kunde bekommt eine Übersicht seines Kontowechsels und kann dann auf dem Smartphone (via QR oder SMS-Link), Tablet oder am PC selbst unterschreiben (mit der Maus), außerdem gibt es noch die Möglichkeit seine Unterschrift mittels Upload hochzuladen.

Eine Kopie der versandten Schreiben und eine Anleitung für die Umstellung seiner Daueraufträge erhält der Kunde per Mail.

Der Kontowechsel-Service ist mit allen gängigen Browsern nutzbar. Kunden, die bisher keinen Onlinebanking-Zugang hatten, werden mit einem intelligenten Assistenten durch den Kontowechsel geführt.

Vorteil des Kontowechsels auf diese Art: Der Bankkunde muss die Zahlungspartner (wie zum Beispiel den Arbeitgeber, Vermieter oder Telefonanbieter) nicht selbst recherchieren. Das schriftliche Informieren per Post/E-Mail/Fax entfällt ebenfalls. All das erledigt fino mit dem Kontowechsel-Service.