fino als Impulsgeber – Unternehmenskultur vor ORT

Unternehmen vor Ort bei fino

Lesezeit: ca. 3 Minuten

fino als Impulsgeber – Unternehmenskultur vor ORT

08. November 2017 – das Netzwerkforum „Kreativwirtschaft Nordhessen“ trifft sich mit vier Impulsgebern und dem werte[netzwerk] e.V zu einem Austausch. Thema des Austausches war es, wie Unternehmenskultur in verschiedenen Branchen gestaltet, verändert und aufgebaut werden kann – und fino war einer dieser vier Impulsgeber.

Aus diesem Treffen entstand die im Januar 2018 gestartete Reihe „Unternehmenskultur vor ORT“. Am 20. Februar und 2. März hießen wir insgesamt 30 Personen aus verschiedenen Unternehmen willkommen.

Nach einer kurzen und freundlichen Begrüßung ging es direkt los: Themen gab es reichlich! Auf großes Interesse stieß vor allem unsere fino-Kultur, die sich so ganz vom „gewöhnlichen“ Unternehmensalltag abhebt. Natürlich wurden die üblichen Fragen, wie „Was macht ihr?“ oder „Wer sind eure Kunden“ gestellt. Viel interessanter für die Teilnehmer war jedoch, was unsere Kultur ausmacht und wie sie sich auf unsere Produktivität auswirkt.

Unsere Kultur fördert Leidenschaft, Unternehmertum, Mut und das Verlangen, ständig Neues zu lernen.

Wie schaffen wir das? Das beginnt schon bei der Einstellung neuer finos: Neben der fachlichen Kompetenz achten wir darauf, dass Neu-Zugänge auch ins Team passen – das ist uns wichtig. Nur in einem freundschaftlichen Miteinander arbeitet man gerne und produktiv. Damit alle so kreativ und effektiv wie möglich arbeiten können, gibt es bei uns keine festen Arbeitszeiten. Alle finos entscheiden für sich selbst und mit dem Team, wann für sie die beste Arbeitszeit ist. Daher unterstützen wir auch die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten. Trotz der Flexibilität schaffen wir es, uns täglich zum Standup zusammenzufinden. Dabei würfeln wir täglich neue Gruppen zusammen, um uns gegenseitig auf dem Laufenden zu halten. Einmal die Woche drehen wir alle in der Werkhalle inhaltlich die „große Runde“. So schaffen wir es, dass sich keine Informations-Inseln bilden und alle finos über die Projekte der Anderen informiert sind.

Offene Türen und kurze Entscheidungswege führen zu besseren Produkten

Neben der Kommunikation innerhalb des Unternehmens, ist Selbstverantwortlichkeit und eine ausgeprägte Fehlerkultur wichtig. Unsere Atome arbeiten weitestgehendst selbständig und führen ihre Bereiche mit eigener Verantwortung. Das bedeutet, dass sie bei Entscheidungen Erfolg und Misserfolg gegeneinander abwägen und die Verantwortung übernehmen. Hier hilft unsere flache Hierarchie, die jedem Teammitglied unabhängig von der Position die Möglichkeit gibt, eigene Ideen und Verbesserungen einzubringen. So sparen wir lange Entscheidungswege von „oben“ und mehrfache Iterationsrunden. Weiterer Vorteil der flachen Hierarchie: Die Arbeitsatmosphäre ist sehr entspannt und lässt die Grenzen von Arbeitskollegen und Freunden verschwimmen. So schaffen wir ein Umfeld, in dem alle finos ihre Kompetenzen voll ausschöpfen WOLLEN, um unsere Produkte kontinuierlich zu verbessern.

Die Veranstaltung war für alle Beteiligten, dank der angeregten Gespräche, sehr kurzweilig. Wir bedanken uns bei den Gästen für die schöne Zeit.