Ein Blick hinter die Kulissen

Tastaturen auf Tisch, Beitragsbild

Ein Blick hinter die Kulissen

Im Sommerurlaub 2014 hatte Florian Christ eine spannende Idee: Wie wäre es, wenn man ohne viel Papierkram innerhalb weniger Minuten sein bestehendes Bankkonto zu einer neuen Bank umziehen könnte. Heute, knapp 2 Jahre später, ist die Idee zur Realität geworden: Tausende Bankkunden haben ihr Konto über den digitalen Kontowechsel von fino über das Internet zu einer neuen Bank umgezogen. In diesem Artikel geben wir einen Einblick hinter die Kulissen von fino.

Über 23 Mitarbeiter sind mittlerweile im Hauptsitz von fino in Kassel beschäftigt. Dazu zählen vor allem Softwareingenieure, Designer und Product Owner. Der Sitz der Firma befindet sich im Science Park der Universität Kassel. Dort arbeiten eine Vielzahl von Startups an innovativen Geschäftsideen. Die Nähe zu anderen jungen Firmen ermöglicht einen regen Austausch und Wissenstransfer.

die ursprünglichen finos

Bei fino steht der digitale Kontowechsel im Mittelpunkt. Nach der Idee im September 2014 war der Kick-Off für den Start der Produktentwicklung im Mai 2015. Im September, nur 6 Monate später, war es dann soweit: Der fino Kontowechsel stand sowohl als Web- und Mobile-Lösung bereit. Als erste Bank wurde die Commerzbank gewonnen, die im September den Kontowechsel-Service ihren Kunden in Form einer App zur Verfügung gestellt hat.

Mittlerweile ist die fino Technologie bei über 30 Banken und Verbänden im Einsatz. Das 23-köpfige Team in Kassel arbeitet bereits an weiteren Produkten rund um das Thema ‘Digital Banking’. In naher Zukunft werden wir dazu im Detail berichten. Im nächsten Artikel stellen wir den Kontowechsel von fino im Detail vor.